Informationen und Fakten zum Thema Gehirn

Geschichten von und mit Pip & Milli

Das Gehirn stellt eine beeindruckende Schaltzentrale der Informationsverarbeitung dar. Es besteht aus rund 86 Milliarden Nervenzellen. Obwohl das Gehirn mit durchschnittlich 1.300 Gramm nur drei Prozent unserer gesamten Körpermasse ausmacht, beansprucht es 15 % des Gesamtenergiebedarfs. Da das Gehirn an allen Vorgängen in unserem Körper mehr oder weniger beteiligt ist, kommt es bei Schädigungen des Gehirns zu vielschichtigen Beeinträchtigungen in den verschiedensten Funktionsbereichen mit teilweise gravierenden Auswirkungen. Betroffen sein können zum Beispiel die Wahrnehmung, die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis, die Sprache oder die Handlungsplanung, aber auch die Persönlichkeit der Patienten.
Erworbene Hirnschädigungen können sowohl im Kindesalter vor Ausreifung des Nervensystems auftreten als auch im Erwachsenenalter. Meist wird das Leben von Betroffenen von einem auf den anderen Tag auf den Kopf gestellt. Ein oftmals plötzlich auftretendes Schädigungsereignis führt dazu, dass vorher vorhandene Fähigkeiten bzw. Fertigkeiten beeinträchtigt werden.
Bis zu 550.000 Menschen sind in der Bundesrepublik pro Jahr von Beeinträchtigungen der Hirnfunktionen betroffen. Dies geschieht zum Beispiel durch Unfälle und Verletzungen oder durch Krankheiten. Bei einer Hirnschädigung durch eine Verletzung handelt es sich häufig um das bekannte Schädel-Hirn-Trauma. Hiervon treten in Deutschland jährlich ca. 270.000 Fälle aller Schweregrade auf.
Eine andere, sehr häufige Ursache für Hirnschädigungen ist der Schlaganfall. Unter diesem Begriff werden sowohl Blutungen als auch Verschlüsse und Gefäßverengungen im Gehirn zusammengefasst, die eine Unterversorgung oder einen zu starken Druck auf bestimmte Strukturen zur Folge haben. Mit jährlich ca. 280.000 Fällen gehört der Schlaganfall zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Umgerechnet erleidet alle zwei Minuten jemand einen Schlaganfall. Er gilt in den westlichen Industrienationen als dritthäufigste Todesursache und ist darüber hinaus die häufigste Ursache für mittlere und schwere Behinderungen.
Eine Hirnschädigung kann also verschiedenste Ursachen haben und stellt in deutschen Kliniken leider kein seltenes Krankheitsbild dar. Die Diagnose ist bei Betroffenen und Angehörigen mit großer Unsicherheit und Selbstzweifeln verbunden. Sie führt zu Einschränkungen im Alltag, im Beruf und im Sozialleben der Betroffenen und verändert auch das Leben der Familienmitglieder. Gerade Kinder haben folglich einen hohen Erklärungsbedarf und benötigen Unterstützung beim Verstehen und der Verarbeitung der Diagnose Hirnschädigung.


gefördert durch:

Logo Krosche Stiftung

FH-Dortmund - Studiengang Design

Logo FH-Dortmund

Neuropsychologisches Therapie Centrum

IKN Logo

Letzte Änderung: 16.06.2021

Laden...